Jünger aussehen mit einem professionellen Peeling

Mit einem Peeling, vor allem einem chemischen Peeling, kann die Struktur der Hautoberfläche verbessert werden. Der Begriff Chemical Peeling gilt dabei als Oberbegriff für ein Peeling mit Substanzen, welche auf die Haut eine reizende Wirkung haben. Auf diese Weise kann eine Ablösung von oberen und auch tiefer gelegenen Hautschichten bewirkt werden. Mit diesem besonderen Peeling, das in vielen Kosmetikstudios, beispielsweise in Bellevue, Kunsthaus, Altstadt, Rämistrasse oder Zürich City, angeboten wird, können Hautunregelmässigkeiten und Alterserscheinungen der Haut beseitigt werden. Vor allem grobporige Haut, Mitesser, Akne, feine Fältchen, Sonnenschäden, Verhornungsstörungen, Altersflecken und unter Umständen auch kleine Narben können mit dem chemischen Peeling beseitigt oder zumindest stark verbessert werden.

Beim Peeling wird auch Fruchtsäure eingesetzt

Bei einem Peeling mit Fruchtsäure wird die Haut wird glatter und klarer und erholt sich von dieser Behandlung sehr schnell. Es ist also auch als Peeling für zwischendurch geeignet. Das Fruchtsäurepeeling wird angewandt, beispielsweise im Kosmetikstudio in Bellevue, Kunsthaus, Altstadt, Rämistrasse oder Zürich City, um feine Fältchen, trockene Stellen, ungleichmässige Pigmentierung und leichte Akne zu behandeln. Dabei wird bei diesem Peeling die oberste Hornzellschicht abgetragen. Um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, sind meist mehrere Behandlungen nötig. Bei akuter Herpes-Infektion, bei entzündlich-veränderter oder sensibler Haut und nach Sonnenbädern sollte ein Peeling mit Fruchtsäuren nicht durchgeführt werden. Sonst sprechen keine Gründe dagegen, ein Peeling mit Fruchtsäuren durchzuführen.

Was muss bei dieser Art von Peeling beachtet werden?

Bei einem Peeling mit Fruchtsäure sollte unmittelbar vor der Behandlung, beispielsweise im Kosmetikstudio in Bellevue, Kunsthaus, Altstadt, Rämistrasse oder Zürich City, die Haut gründlich gereinigt werden, um Infektionen zu verhindern. Besondere Vorbereitungen im Vorfeld der Behandlung braucht man allerdings nicht zu treffen. Manchmal bereitet man die Haut ein bis zwei Wochen vor der Behandlung mit einer fruchtsäurehaltigen Salbe auf das Peeling vor.

Wie viel Zeit nimmt solch ein Peeling in Anspruch?

Im Kosmetikstudio, beispielsweise in Bellevue, Kunsthaus, Altstadt, Rämistrasse oder Zürich City, dauert ein Peeling mit Fruchtsäure in der Regel nicht länger als 20 Minuten. Das Peeling wird für einen festgelegten Zeitraum wöchentlich wiederholt. Je nach Hauttyp und individueller Haut-Reaktion der Patienten kann die Fruchtsäurekonzentration stufenweise bis auf 70 Prozent Fruchtsäureanteil erhöht werden. Die Fruchtsäure-Lösung wird im Gesichtsbereich aufgetragen.

Gibt es bei diesem Peeling auch Risiken zu beachten?

Während der Durchführung vom Peeling mit Fruchtsäure, etwa im Kosmetikstudio in Bellevue, Kunsthaus, Altstadt, Rämistrasse oder Zürich City, kann es zu einem unangenehmen Gefühl des Brennens kommen, das mit der Zeit nachlässt. Mit einer Rötung der behandelten Hautareale muss nach dem Peeling fast immer gerechnet werden. Im ungünstigsten Fall kann es zu Infektionen kommen, was beim Peeling mit Fruchtsäuren aber wirklich äussert selten vorkommt. Zwar bleibt das Gesicht nach dem Peeling noch für eine gewisse Dauer gerötet, aber diese Rötung ist mit keinerlei Einschränkungen im Alltag verbunden.

Welche Möglichkeiten gibt es beim Peeling noch?

Neben dem Peeling mit Fruchtsäure gibt es für das chemische Peeling noch weitere Möglichkeiten. So können für ein Peeling auch Trichloressigsäuren, kurz TCA genannt, verwendet werden. Dieses Peeling wirkt sich in erster Linie bei den oberflächlichen bis mitteltiefen Hautschichten aus. Als Alternative zum Laser-Peeling kann beim chemischen Peeling auch Phenol zum Einsatz gebracht werden. Dieses Peeling wirkt vor allem bei tief gelegenen Hautschichten, ist aber in Europa und in der Schweiz noch eher selten im Angebot der Kosmetikstudios zu finden.